Ihre Ansprechpartner

Berlin, Mai 2015

 

Bioökonomie und Industrie 4.0 verändern die Lebensmittelbranche - Der Verbraucher sollte das wissen.

Die Lebensmittelbranche gehört zu den innovativsten Industrien in Deutschland. Sie ist Vorreiter und Vorbild, auch im Bereich Industrie 4.0. GPS gesteuerte Traktoren ohne Fahrer mit chipgesteuerter Mengendosierung von Dünger oder Pflanzenschutz sind längst eingeführt. Von der Landwirtschaft wurde die Selbststeuerung auf die Automobilindustrie übertragen.

Roboter greifen nach Eiern und Tomaten, ohne Druckstellen zu hinterlassen. Das mühsame Schälen von Ananas, Verpacken, Etikettieren und Kontrollieren von Produkten - Roboter liefern hier Präzisionsarbeit. In der „Smart Factory“ arbeitet die Fabrik zentral gesteuert nahezu alleine durch den Einsatz moderner IT-Technologie.

High Pressure Processing, Robotik-Pack-Line, High-Speed-Picker, Mikroverkapsellung all das und noch mehr zeigte im März die ANUGA FoodTec in Köln. Auf der globalen Leitmesse für Lebensmittel- und Getränketechnologie präsentierten 1500 Aussteller aus den Bereichen Food Processing, Food Packaging, Food Safety und Services & Solutions die Zukunft der Lebensmittelproduktion.

Das Top Thema des Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) im Januar auf der IGW war Ressourceneffizienz. Der Begriff der Bioökonomie setzt sich immer mehr durch. Die Unternehmen stellen Lösungen zur Reduktion von Energie und Wasser bei der Lebensmittelproduktion vor.

Die Verbraucher kennen diese Entwicklungen und Innovationen nicht. Wir sind gut beraten, wenn wir sie auf dem Weg der technischen Veränderungen mitnehmen. Sonst heißt es später wieder: wir haben das ja gar nicht gewusst, ihr habt uns das verheimlicht und uns getäuscht.

Einen Einblick in die Bandbreite neuer Produkte und Technologien gibt die Neuheitendatenbank der Kölnmesse.

Ihr Stephan Becker-Sonnenschein

---

Rückblick:

DIE LEBENSMITTELWIRTSCHAFT startet multimedial durch: Unser Bewegtbildportal „Food Culture Net“ zeigt die Lebensmittelwirtschaft wie sie ist.  Wir erregen auch international Aufmerksamkeit: The Telegraph und London Evening Standard haben Material abgerufen. 499 Jahre Deutsches Reinheitsgebot: Am 23. April feierten die Brauer mit einem großen Festakt den „Tag des Deutschen Bieres“ und den 499. Geburtstag des Reinheitsgebots. DIE LEBENSMITTELWIRTSCHAFT bietet dazu kostenloses und rechtefreies Footage-Material auf dem Bewegtbildportal „Food Culture Net“ zur Bierproduktion aus Bayern zum Download an. Unsere 10 Fun Facts zum Thema Bier, die Sie bestimmt noch nicht kennen, lesen Sie hier.
(Foto: Bayerischer Brauerbund e. V.)

Und es gab noch einen runden Geburtstag zu feiern - Der BLL beging sein 60-jähriges Jubiläum in Berlin. DIE LEBENSMITTELWIRTSCHAFT gratulierte und würdigte im Namen des Vorstandsvorsitzenden, Herrn Gerhard Berssenbrügge, den BLL als „wichtige Impuls- und Informationsquelle“.

PIGs-Foto-Ausstellung auf Tour:
Das Landwirtschaftsministerium Mecklenburg- Vorpommern hat uns eingeladen, die Bilder dort ab Juli zu präsentieren. Der Bauernverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. zeigte unsere Fotoausstellung „PIGs“ vom 20. bis 30. April in der Hochschule Neubrandenburg. Es folgen weitere Ausstellungen in den Universitäten Greifswald und Rostock.
(Fotograf: Ralf Baumgarten © DIE LEBENSMITTELWIRTSCHAFT)

Am 12. April trat DIE LEBENSMITTELWIRTSCHAFT auf zwei Podien auf der Slow Food Messe in Stuttgart auf. „Moderne Techniken sind oft nachhaltiger als traditionelle Methoden”, erklärte unser Geschäftsführer Stephan Becker-Sonnenschein in der Diskussion. “Nachhaltigkeit sollte aber nicht dazu verleiten, nationale Standards zu definieren, die international nicht akzeptabel sind.”
(Foto: Slow Food Deutschland © Zalina Babaeva)

---

Wissenschaft:

Auch unsere wissenschaftlichen Beiräte waren im April mit Botschaften und Aktivitäten unterwegs, die den Dialog zu Lebensmittelqualität und Lebensqualität unterstützen:

Prof. Dr. Justus Wesseler ist Vorsitzender der internationalen GMCC-15-Konferenz vom 17.-20.11. in Amsterdam. Verbände und Unternehmen können sich ab jetzt beteiligen: Hier geht’s zum Call for Papers. Zudem führte der Deutschlandfunk ein Interview mit Prof. Wesseler.

PD Dr. Thomas Ellrott, setzte sich in dem Magazin Eltern Family 04/15 für die Wertschätzung des Essens am Familientisch ein. Lesen Sie auch weitere Beiträge von ihm aus der Welt der Ernährungspsychologie.

Prof. Gunther Hirschfelder ist Mitherausgeber des neuen Buches: „Was der Mensch essen darf“. In 26 Beiträgen diskutieren Experten aktuelle Aspekte von Moral, Ethik und Nachhaltigkeit in der Ernährung des 21. Jahrhunderts.