Zur Webseite
Ihre Ansprechpartner

Berlin, Juni 2014

 

Liebe verehrte Leserinnen und Leser,

der Monat Juni war international geprägt.

Jede Gesellschaft hat eine spezifische Esskultur, somit ist jede Esskultur auch ein Spiegel dieser Gesellschaft. Anderen auf den Tisch zu schauen heißt also einen Blick auf unterschiedliche Sitten und Werte, also auf ihre Kultur zu werfen. Und das haben wir zum Auftakt des Fastenmonats Ramadan bei unserem Pressefrühstück getan: Ich habe mit  Hamza Wördemann vom Zentralrat der Muslime in Deutschland und mit Prof. Gunther Hirschfelder sowie weiteren muslimisch-türkischen Referenten über den Umgang mit und die Nachfrage von Halal-Produkten im Handel gesprochen.

Über 300 Medien, darunter u.a. die Süddeutsche Zeitung, die Frankfurter Allgemeine, der FOCUS und die BILD haben, mit einer Gesamtreichweite von über 50 Millionen,  über unser Pressefrühstück berichtet.

Bier, Currywurst und Fußball gehören in Deutschland untrennbar zusammen. Unsere Online-Beitragsreihe widmet sich während der Weltmeisterschaft  dem Thema "Fußball und Lebensmittel“. Wir haben dafür u.a. ein Interview mit dem Wirtschaftsattaché der Brasilianischen Botschaft in Berlin geführt, und gefragt, wie die Esskultur während der Fußballspiele in Brasilien aussieht. Außerdem haben wir über die Vermarktungschancen brasilianischer Produkte in Deutschland gesprochen. In dieser Woche haben wir einen Beitrag des DFB-Coaches und Ernährungsberaters Michael Reer, der uns verraten hat, wie sich unsere Jungs in Brasilien in der Tropenhitze ernähren.

Auf Anfrage der brasilianischen Botschaft hatten wir eine vierköpfige brasilianische Handelsdelegation zu Gast bei der LEBENSMITTELWIRTSCHAFT. Es ergab sich ein reger Austausch über Werbemöglichkeiten und wie das brasilianische Image in Deutschland weiter verbessert werden könnte. Ein weiterer Gedankenaustausch ist geplant.

Technische Spitzenleistung in Bildern festzuhalten gelang uns gemeinsam mit dem Verband der Mühlen in unserer Fotoausstellung  „Den Blickwinkel ändern – Neue Bildsprache in der Lebensmittelwirtschaft“. Als Key Note Speaker konnten wir Professor Peter Wippermann vom Trendbüro in Hamburg gewinnen, der die enorme Bedeutung von Fotos in den Digitalen Medien betonte. Unter den interessierten Gästen der Ausstellung konnten wir auch Bernhard Kühnle aus dem BMEL begrüßen. 

Die gemeinsame Anstrengung, eine neue Bildsprache für die Lebensmittelwirtschaft zu etablieren, an der sich auch der Bauernverband beteiligt hatte, zeigt erste Erfolge. So werden wir im September auf der weltweit größten Fotomesse, der Photokina in Köln, mit ausgewählten Fotos vertreten sein. Inzwischen haben wir knapp 1000 Fotos geschossen, die moderne Spitzenleistung entlang der Prozesskette in der Lebensmittelwirtschaft abbilden.

Mit dem früheren Vorsitzenden von Greenpeace Dr. Gerd Leipold habe ich über die Verantwortung beim Essen und die Herausforderungen, Lebensmittelverluste zu minimieren, diskutiert. Wir waren uns einig über den hohen erreichten Standard in Deutschland, dass aber in anderen Ländern noch einiges zu tun ist, um die Ernährung der Bevölkerung langfristig sicherzustellen. Die Diskussion fand im Rahmen der Dritten Bayrischen Ernährungstage des bayerischen Kern – Kompetenzzentrum für Ernährung in Kulmbach statt. 

Dass einmal geführte Gespräche nicht verhallen, belegt der NDR-Hörfunkbeitrag „Kinder kandiert“. Bereits im vergangenen Jahr stand ich Tom Schimmeck vom NDR Inforadio Rede und Antwort zu Werbewelten, ausgewogener Ernährung und Eigenverantwortung. Sein kritisches Feature ging jetzt im Juni auf Sendung.

Mit freundlichen Grüßen wünsche ich Ihnen weiter gute und spannende Unterhaltung bei der WM 2014 in Brasilien.

Mit freundlichen Grüßen,

Stephan Becker-Sonnenschein

LMW-Pressefrühstück Muslimische Esskultur, Fotograf: Oliver Elsner

Muslimische Esskultur im Deutschland

Das Lebensmittelangebot im deutschen Handel ist von großer Vielfalt gekennzeichnet. Für nahezu jeden Geschmack und die unterschiedlichsten Lebens- und Ernährungsgewohnheiten ist etwas dabei. Die Muslime achten besonders während des jetzt beginnenden Fastenmonats Ramadan auf eine „Halal“, also erlaubte oder zulässige Ernährung. DIE LEBENSMITTELWIRTSCHAFT hat sich damit auseinandergesetzt, wie sich Lebensmittelindustrie und -handel noch stärker auf die Bedürfnisse dieser Verbraucher einstellen können. Weiter lesen.

Impressionen Vernissage

Foto-Ausstellung

Am 3. Juni eröffneten der Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Mühlen e.V. (VDM), Dr. Peter Haarbeck, und  Stephan Becker-Sonnenschein die gemeinsame Ausstellung „Den Blickwinkel ändern – Neue Bildsprache in der Lebensmittelwirtschaft“. Weiter lesen.

Grillen und Fußball passt zusammen

Grillen und Fußball gehören zusammen

Würstchenwenden ist eines der liebsten Sommerhobbys der Deutschen. Während einer Fußball-WM werden sie jedoch wahre Weltmeister darin und avancieren zu Gourmet-Grillern. Gero Jentsch verrät in seinem Beitrag, warum es dabei auf den „Fleischer des Vertrauens“ ankommt. Weiter lesen.

Dr. Sabine Eichner, Geschäftsführerin Deutsches Tiefkühlinstitut e.V.

Heiße Spiele und coole Lebensmittel

Nicht nur Chips und Grillgut finden während der Fußball-WM reißenden Absatz, sondern auch Gefrorenes. Pizza, sowohl frisch als auch tiefgefroren, folgt bereits auf Platz drei. Auf der diesjährigen Tiefkühltagung wurden nicht nur neue Zahlen präsentiert, sondern eine der Höhepunkte war der Auftritt des früheren FIFA-Schiedsrichters Urs Meier. Er verriet, wie man in Sekundenschnelle Entscheidungen trifft.

Was Fußball und Tiefkühlkost sonst noch verbindet, verrät Dr. Sabine Eichner, Geschäftsführerin des Deutschen Tiefkühlinstituts. Weiter lesen.

Futter für den Titel

Wenn Jogis Jungs bei der WM in Brasilien an den Start gehen, werden sie sicherlich gut vorbereitet sein. Technik, Taktik, Fitness werden stimmen. Wie sie durch gezielte Nährstoffversorgung spürbar und messbar höhere Laufleistungen, verbesserte Sprintfähigkeit und ein höheres Maß an Widerstandsfähigkeit erzielen, erklärt der DFB-Fußballlehrer und Ökotrophologe Michael Reer. Weiter lesen

Besuch der Brasilianischen Außenhandelsagentur

Im Juni unternahmen Vertreter der brasilianischen Agentur zur Außenhandelsförderung (APEX) eine Studienreise nach Deutschland, die sie auch zur LEBENSMITTELWIRTSCHAFT nach Berlin führte. Themen des Gesprächs waren u.a. deutsche und brasilianische Esskultur, Vergleich der Medienberichterstattungen und gesellschaftlichen Anforderungen an Lebensmittel in beiden Ländern, die Potentiale brasilianischer Lebensmittel in Deutschland und deutscher Lebensmittel in Brasilien. Ziel der Reise ist die Erarbeitung einer Studie zum Thema: „Deutschland - Branchenprofil und Marktchancen in den Bereichen Lebensmittel, Getränke und Agrobusiness", die im Oktober 2014 veröffentlicht werden soll.

Die Delegation setzte sich zusammen aus: Leonardo MACHADO und Frau Rafaela ALBUQUERQUE (APEX Brasilia, Bereich Markforschung) sowie Alex FIGUEIREDO, Leiter des APEX-Büros in Brüssel. In Berlin wurde die Delegation von Guarani DE MORAIS, Referent der Handelsabteilung der Brasilianischen Botschaft, begleitet.

Die viralsten Lebensmittel-Themen im Netz im Juni 2014:

Chlorhühnchen, Gentechnikindustrie, Die Bio-Illusion

DER SPIEGEL und DIE TAGESSCHAU brachten Beiträge in denen darüber berichtet wurde, dass Chlorhühnchen aus den USA unbedenklich oder sogar gesünder sind. Des Weiteren stieß ein Artikel im SPIEGEL über die Gentechnik-Industrie auf großes Interesse.

Hier die Übersicht der viralsten Lebensmittel-Topthemen im Juni 2014 [PDF zum Download, 62 KB].